Festakt zur Verleihung der Max-Grünebaum-Preise 2009

30.09.2009

Sonntag, 4. Oktober 2009, 11 Uhr, Großes Haus am Schillerplatz

Eintritt frei!

Zum 13. Mal verleiht die Max-Grünebaum-Stiftung am Sonntag, 4. Oktober 2009, 11:00 Uhr, im Großen Haus am Schillerplatz ihre Preise an Künstler des Staatstheaters Cottbus und Forscher und Wissenschaftler der Brandenburgischen Technischen Universität Cottbus (BTU) und fördert damit herausragende Nachwuchskräfte beider Einrichtungen. Der Eintritt zu dieser feierlichen Preisverleihung ist frei.

Unter der musikalischen Leitung von Marc Niemann spielen Streicher des Philharmonischen Orchesters Edvard Griegs Suite „Aus Holbergs Zeit“, in der sich die Tonsprachen von Barock und Romantik auf wundervolle Weise mischen. Nach Preisverleihung und Sektempfang erwartet alle Besucher erstmals eine theatralische Überraschung. Die Schauspieler Kai Börner und Thomas Harms, Max-Grünebaum-Preisträger 2002 und 2003, geben sich „very british“.

Der Tuchfabrikant und Cottbuser Ehrenbürger Max Grünebaum (1851-1925) verband als erfolgreicher Unternehmer soziales Engagement und Mäzenatentum in vorbildlicher Weise und förderte zeitlebens das Cottbuser Theater. Max Grünebaums Nachfahren wurden in den dreißiger Jahren des vergangenen Jahrhunderts in die britische Emigration getrieben und wagten in England einen Neuanfang.

In Erinnerung an das Wirken von Max Grünebaum in Cottbus errichteten die in England lebenden Enkel im Mai 1997 die Max-Grünebaum-Stiftung, deren Anliegen es ist, das Staatstheater und die BTU durch Förderung der künstlerischen und wissenschaftlichen Nachwuchskräfte zu unterstützen. Alljährlich werden jeweils am ersten Sonntag des Oktobers die Max-Grünebaum-Preise verliehen.