Städtepartnerschaften

Hello - Cześć – Bonjour – Ciao – aлло - Hallo – Pozdravljeni - aлo

Franziska Pätzold

Was sind Städtepartnerschaften?

Eine Städtepartnerschaft ist – wie das Wort mit sich bringt – eine Partnerschaft von zwei Gemeinden mit dem Ziel sich wirtschaftlich und kulturell über einen langen Zeitraum auszutauschen. Die Städtepartnerschaft wird nach jeweiliger Beschlussfassung in den Gemeindevertretungen mit Unterzeichnung des Partnerschaftsvertrages durch die jeweiligen Bürgermeister besiegelt.

Welchen Mehrwert bringen uns Städtepartnerschaften?

Als Antwort auf grauenvolle Erfahrungen in der Geschichte entstand die europäische Idee - ein Friedensprojekt, welches ein Leben in Freiheit, Frieden, Demokratie und Wohlstand ermöglicht. Stellt man sich die Frage, wie die Europäische Union im Alltag von den Bürgerinnen und Bürger greifbar wird, so kommt den Städtepartnerschaften hierbei eine wesentliche Rolle zuteil. Denn solche Partnerschaften sind die Grundlage für ein friedliches Miteinander und ein bürgernahes Europa.

Heutzutage gibt es rund 20.000 Städtepartnerschaften in Europa. Bereits Jahrzehnte vor Einführung der europäischen Förderprogramme fand und findet so bis heute Völkerverständigung statt, die ganz maßgeblich dazu beiträgt, dass die EU zu einer Wertegemeinschaft wachsen konnte.

Städtepartnerschaften leben vom Engagement der Menschen, die sich persönlich in Vereinen, Schulen, Kindertagesstätten, aber auch in den Verwaltungen für ein gegenseitiges Kennenlernen einsetzen. Mit ihrer wertvollen Arbeit stärken sie den Zusammenhalt zwischen den Bürgerinnen und Bürgern der EU-Mitgliedsstaaten.

Wie sind die Städtepartnerschaften in Cottbus/Chóśebuz entstanden?

Bis in die 1970er Jahre war die DDR von westlichen Staaten infolge der Hallstein-Doktrin nicht anerkannt - ein außenpolitischer Makel. Diesem versuchte man durch die Genehmigung von Städtepartnerschaften mit Städten in Frankreich und Italien Ende der 1950er Jahre entgegenzuwirken.

Ziel der ersten Partnerschaft von Cottbus/Chóśebuz mit der französischen Stadt Montreuil (Vorort von Paris) war der Austausch zwischen Delegationen bestehend aus Räten und Abgeordneten, von gleichgearteten Betrieben, aus dem Bauwesen, der Volksbildung und dem Gesundheits- und Sozialwesen (gemeinsame Absichtserklärung 1957).

Durch den Kontakt zwischen Montreuil und Grosseto in Italien entwickelte sich die deutsch-italienische Partnerschaft der Stadt Cottbus/Chóśebuz. So nahmen Anfang der 70er Jahre Leichtathleten aus Montreuil und Grosseto an internationalen Sportfesten in Cottbus/Chóśebuz teil.

In den folgenden Jahren kamen die östlichen Partnerschaften hinzu. Mit Lipezk in Russland erfolgte der Austausch anfänglich auf bezirklicher Ebene. 1992 wurde der offizielle Freundschaftsvertrag abgeschlossen. Mit Targovischte in Bulgarien und Košice in der Slowakei erfolgte der Austausch von repräsentativen Delegationen zu gesellschaftlichen Höhepunkten.

Städtepartnerschaften zu Afrika scheiterten an der geografischen Entfernung – eine Partnerschaft zu Mopti in Mali blieb in den Anfängen stecken.

1987 kam es zur Partnerschaft mit der deutschen Stadt Saarbrücken . Vor allem in den Bereichen Kultur und Sport konnte diese intensiviert werden. Anlässlich des 30. Jahrestages trug sich Oberbürgermeister Holger Kelch in das Goldene Buch der Stadt Saarbrücken ein.

Die Partnerstadt Gelsenkirchen konnte Anfang der 90er Jahre die Stadt Cottbus/Chóśebuz im Aufbau der kommunalen Verwaltung unterstützen. Später erfolgte der Austausch auf sportlicher Ebene.

Die jüngste Partnerschaft zu Nuneaton & Bedworth resultierte aus dem Engagement von LehrerInnen aus beiden Städten. Diese Partnerschaft war besonders durch den regen Schüleraustausch geprägt.

Die damalige Zusammenarbeit des Rates des Bezirkes Cottbus mit dem Marschallamt Zielona Góra und den darin befindlichen „Hauptstädten“ Cottbus und Zielona Góra begründete die deutsch-polnische Partnerschaft. 1975 wurde der Partnerschaftsvertrag durch die damaligen Stadtoberhäupter unterschrieben. Seit den 1990-er Jahren konzentriert sich die Städtepartnerschaftsarbeit auch auf eine projektbezogene Zusammenarbeit. Durch die räumliche Nähe zu Zielona Góra und der Möglichkeit innerhalb der Euroregion "Spree-Neiße-Bober/Sprewa-Nysa-Bóbr" mit dem "Kleinprojektefonds" (KPF) aus dem INTERREG VA-Programm ( www.euroregion-snb.de ) finanzielle Unterstützung zu erhalten sowie durch die 45-jährigen Erfahrungen, verbindet uns die Freundschaft im besonderen Maße. In jedem Jahr wird aus Anlass des Stadtfestes (Weinfest) in Zielona Góra, Anfang September, eine Jahresvereinbarung durch die Stadtoberhäupter unterzeichnet.

Die Fortsetzung aller vor 1990 geschlossenen Städtepartnerschaft wurde Anfang der 90er Jahre durch einen Beschluss der Stadtverordnetenversammlung Cottbus/Chóśebuz legitimiert.

Zu der am längsten bestehenden Partnerschaft mit der Stadt Montreuil und der lebendigsten mit der Stadt Zielona Góra finden Sie noch weitere Informationen auf den beiden separaten Seiten

Auftritt des Kindermusicals zum Neujahrsempfang

Am 8. Januar 2020 trat das Cottbuser Kindermusical beim Neujahrsempfang der Stadt Cottbus/Chóśebuz auf. Ihr extra für diesen Anlass komponiertes Lied "Cottbus hebt ab" nahm die Gäste zu einem Rundflug durch alle unsere Partnerstädte mit.

Unsere Partnerstädte stellen sich vor

Zielona Góra (Republik Polen)

Stadt Cottbus/Chóśebuz
  • Partnerstadt von Cottbus/Chóśebuz seit 1975
  • 140.874 Einwohner (Stand 30.06.2019), ca. 10 000 Studenten
  • Polnischer Mittelpunkt der Euroregion Spree-Neiße-Bober
  • Besonderheit von Zielona Góra: 3 Verwaltungsebenen in einer Stadt – Kommunalverwaltung, Kreisverwaltung Zielonogórski, Sitz Marschallamt der Wojewodschaft Lubuskie
  • Parlamentssitz (Sejmik) der Woiwodschaft Lubuskie,
  • Aktivste Partnerschaft der Stadt Cottbus/Chóśebuz
  • Jährlich eine neue Vereinbarung über geplante gemeinsame Vorhaben für das zukünftige Jahr (für 2020 ca. 78 Projekte geplant)
  • Schwerpunkte der Partnerschaft:
  • Gemeinsame INTERREG-Projekte
  • Kleinprojekte in den Bereichen Kultur, Sport, Reitsport, Kita und NEU! Menschen mit Behinderungen
  • Austausche der Verwaltungen, Arbeitstreffen, gemeinsame Begegnungen
  • Gemeinsamer Konsens in der Arbeit innerhalb der Euroregion für deutsch-polnische Verständigung/Belange, Zielsetzungen in der EU-Förderpolitik über die Landesebenen usw.
  • Vereinsarbeit in Cottbus/Chóśebuz: Träger vieler Aktivitäten außerhalb der Verwaltung: Deutsch-Polnischer Verein

Kosice (Slowakische Republik)

Stadt Cottbus/Chóśebuz
  • Partnerstadt von Cottbus/Chóśebuz seit 1978
  • Zweitgrößte Stadt der Slowakischen Republik (238 757 Einwohner, Stand 31.12.2018) mit wunderschön sanierter Altstadt – längste Fußgängerzone der Slowakei
  • Standort von 3 Universitäten (21.000 Studenten)
  • Östlichste gotische Kathedrale Europas und zugleich größte Kirche der Slowakei
  • 2013 Europäische Kulturhauptstadt
  • 2016 Europäische Stadt des Sports
  • 2018 UNESCO City of Media Arts
  • Der ehemalige Oberbürgermeister Rudolf Schuster war von 1999 bis 2004 Staatspräsident der Slowakei.
  • Schwerpunkte der Partnerschaft:
    • Schüleraustausch des Max-Steenbeck-Gymnasiums mit der Schule ZS Kezmarska 28

Targovishte (Republik Bulgarien)

Stadt Cottbus/Chóśebuz
  • Partnerstadt von Cottbus/Chóśebuz seit 1975
  • Reizvoll gelegene Stadt in den Ausläufern des Balkangebirges (wichtige geographische Lage: Nähe zum Häfen Varna am Schwarzen Meer und Rousse an der Donau, die Hauptstadt Sofia liegt ca. 300 km westlich, ca. 200 km von Bukarest in Rumänien entfernt – im Norden)
  • 35.453 Einwohner (31.12.2018)
  • Nahe der archäologischen Stätte von Missionis
  • Nach dem gesellschaftlichen Wandel ist die Stadt auf dem Weg zurück zur Handelsmetropole (Produktion von Glas für Autos, Haushaltswaren und Spezialzwecke; Möbelproduktion, Lebensmittelindustrie, Textilherstellung, größte Exporteur von Lamm (Vieh und Fleisch) in der EU, Sitz berühmter Wein- und Spirituosenhersteller aus Bulgarien)
  • Zukünftig Entwicklung von Kur- und Wellnesstourismus aufgrund lokaler Mineralquellen sowie gut erhaltener Natur
  • Schwerpunkte der Partnerschaft:
    • Austausch der Verwaltung (Delegationen, z.B. zu Themen Ordnung und Sicherheit, Wirtschaft, Kindertagesstätten)

Montreuil (Französische Republik)

  • Partnerstadt von Cottbus/Chóśebuz seit 1959
  • Die Städtepartnerschaft – aus den fünfziger Jahren stammend – gehört zu den ersten in Europa überhaupt
  • Industriestadt als Vorort von Paris in der Region Île-de-France
  • 109.897 Einwohner (Stand 01.01.2017), zweitgrößte Stadt des Département Seine-Saint-Denis
  • Highlights u.a. 3 historische Denkmäler für 3 historische Komponenten der Stadt – Industrie, Film (Sitz des ersten Filmstudios Frankreichs) und religiöse Kultur
  • Im Rathaus befinden sich Gemälde (u.a. von Paul Signac) zur Veranschaulichung der Geschichte der Stadt
  • Außergewöhnliche Obstgärten: Pfirsichmauern; 5 % der Gemeindefläche sind Sportplätze und Parks
  • Schwerpunkte der Partnerschaft:
    • Austausch der Verwaltungen (Delegationen, z.B. zu Themen Integration, Stadtentwicklung, Umwelt, )
    • Schüleraustausch des Humboldt-Gymnasium mit dem Marais de Villiers Gymnasium
    • Künstlerischer Austausch z.B. des Piccolo oder BLMK (Dieselkraftwerk)
    • Sportlicher Austausch, u.a. Teilnahme von Montreuilois (Bürgern der Stadt Montreuil) beim ITAC der SG Automation Cottbus

Grosseto (Republik Italien)

Stadt Cottbus/Chóśebuz
  • Partnerstadt von Cottbus/Chóśebuz seit 1967
  • 82.353 Einwohner (31.12.2018)
  • Stadt im Süden der Toskana mit großer etruskischer Vergangenheit (antikes Volk im nördlichen Mittelitalien ca. 800 v.Chr. bis 500 n.Chr.)
  • 140 km südlich von Florenz, im Osten vom Tyrrhenischen Meer und im Süden vom Naturpark „Parco Naturale della Maremma“ begrenzt
  • Altstadt mit vielen historischen Denkmälern (Dom San Lorenzo, hexagonale. Befestigungsanlage aus dem 16. Jh., Zitadelle und Kirche aus dem 14. Bzw. 13. Jh.)
  • Ausgeprägte Landwirtschaft (Wein- und Olivenanbau, Getreide, Zitrusfrüchte, Obst und Gemüse)
  • Das Panzeraufklärungsregiment des italienischen Heeres ist seit 1995 in Grosseto stationiert
  • Schwerpunkte der Partnerschaft:
    • zur Zeit keine gesetzt
    • in der Vergangenheit sportliche Austausche
    • Vereinsarbeit in Cottbus/Chóśebuz: im Dezember 2019 Gründung des “Deutsch-italienischen Kulturvereins zu Cottbus e.V.“

Lipezk (Rußland)

Stadt Cottbus/Chóśebuz
  • Partnerstadt von Cottbus/Chóśebuz seit 1974
  • 509.420 Einwohnern (2019)
  • Stadt im europäischen Teil Russlands am Fluss Woronesch in der Schwarzerde-Region, Entfernung zu Moskau 450 km, zu Woronesch 130 km
  • Von Peter I. gegründetes metallurgisches Zentrum südlich von Moskau, noch heute Eisenerzabbaugebiet mit Stahlwerken, Maschinenbau und chemischer Industrie
  • Heilquellen und Sanatorium
  • Staatliche TU, sowie zahlreiche Berufsschulen
  • Schwerpunkte der Partnerschaft:
  • Austausch der Verwaltung (Delegationen)
  • Spendenaktionen
  • Wirtschaftlicher Austausch zur Anbahnung möglicher Projekte durch Firmen auf beiden Seiten (Umsetzung in Cottbus/Chóśebuz durch EGC Entwicklungsgesellschaft Cottbus mbH)
  • Jugendaustausch zwischen Cottbuser und Lipezker Kulturgruppen
  • Vereinsarbeit in Cottbus/Chóśebuz: in 2008 Gründung des Vereins Deutsch-Russisches Kulturforum e.V. (kurz: Rudek e. V. ) zur Förderung deutsch-russischer Völkerverständigung; in 2010 Gründung des Förderverein Deutsch-Russische Filmakademie e.V.

Nuneaton & Bedworth (Vereinigtes Königreich von Großbritannien und Nordirland)

Stadt Cottbus/Chóśebuz
  • Partnerstadt von Cottbus/Chóśebuz seit 1999
  • 129 000 Einwohner
  • Verwaltungsbezirk (Borough) aus den Städten Nuneaton und Bedworth und dem Dorf Bulkington
  • In England in der Nähe von Birmingham gelegen, ca. 160 km nördlich von London und 160 km südlich von Manchester
  • In der Naturlandschaft von Warwickshire eingebettet
  • Viele historische Gemäuer, u.a. Kathedrale von Coventry und ehemalige Abtei Coombe Abbey
  • Das ehemalige Bergbauzentrum erlebte einen ähnlichen Strukturwandel wie Cottbus nach 1990
  • Schwerpunkte der Partnerschaft:
    • zur Zeit keine gesetzt
    • in der Vergangenheit Schüleraustausche, gemeinsame Fotoausstellung „Menschen im Portrait“

Saarbrücken (Deutschland)

Stadt Cottbus/Chóśebuz
  • Partnerstadt von Cottbus/Chóśebuz seit 1987
  • Hauptstadt des Saarlandes mit 180.741 Einwohnern (Stand 31.12.2018)
  • An der französischen Grenze zu Lothringen
  • Einzige saarländische Großstadt
  • Universitätsstadt
  • Viele kulturelle Einrichtungen, z. B. Museen, Galerien, Theater, Parks und Gärten, zahlreiche Kirchen
  • Besondere geschichtliche Bedeutung:
    • Das Zustandekommen der Partnerschaft und die folgenden Begegnungen zwischen Ost- und West gehören zum Anfang des DDR-Endes.
    • Viele Cottbuser sahen hier zum ersten Mal den „Westen“!
  • Schwerpunkte der Partnerschaft:
    • Sportlicher Austausch (z.B. Kanuten)
    • Kooperation des Cottbuser Filmfestival mit dem Saarbrücker Max-Ophüls-Filmfestivals
    • Austausch der Verwaltungen (Delegationen)
    • Gelegentliche gegenseitige Teilnahme von Vereinsgruppen an besonderen Veranstaltungen der Städte

Gelsenkirchen(Deutschland)

Stadt Cottbus/Chóśebuz
  • Partnerstadt von Cottbus/Chóśebuz seit 1995
  • Großstadt im Ruhrgebiet, 260.654 Einwohner (Stand 31.12.2018)
  • Fachhochschul- und Forschungsstandort
  • Stadt im "Revier", die den Strukturwandel - weg von Kohle und Stahl zu neuen Technologien (Solarstadt) und zu Dienstleistungen - bestanden hat
  • Viele kulturelle Einrichtungen: u.a. Zoo, Sportparadies, Wissenschaftspark auch Theater, Museen
  • Schwerpunkte der Partnerschaft:
    • In der Nachwendezeit Patenstadt von Cottbus/Chóśebuz beim Aufbau der kommunalen Selbstverwaltung
    • Viele uneigennützigen Helfer kamen von der Emsche an die Spree
    • Prominenter und gern gesehener Gast im "Stadion der Freundschaft": der FC Schalke 04 (7 Spiele in Cottbus/Chóśebuz, zuletzt 11/ 2008)
    • seit 2000 städtepartnerschaftlicher Theateraustausch zwischen Gelsenkirchen und Cottbus/Chóśebuz