Papier ist (un)geduldig. Rollomalerei, Künstlerbücher, Künstlerplakate aus der Sammlung des BLMK

Freitag
14.06.2019, 10:00 – 18:00 Uhr (weitere Termine)

Ausgehend von den eigenen Sammlungsbeständen werden die vielschichtigen Aspekte jener seit Ende der 1970er-Jahre, oftmals quer zu den kulturellen Maßgaben in der DDR entstandenen Werke untersucht. Ein Schwergewicht dabei bilden die im Bestand befindlichen Faltpapierrollos von bekann-ten Künstler*innen wie Micha Brendel, E.R.N.A., Günther Hornig, Dieter Ladewig, Max Uhlig, Gudrun Trendafilov oder Claus Weidensdorfer. Die Besonderheit dieser großformatigen Rollomalereien liegt im exemplarischen Ausdruck jenes Zeitgeistes, der im neoexpressiven Aufbruch die ostdeutsche Kunstlandschaft im letzten Jahrzehnt der DDR nachhaltig veränderte. Das Cottbuser Museum war eines der ersten in der DDR, das 1988 Künstlerbücher – zumeist aus eigenen Beständen – in einer Kabinettausstellung präsentierte. Auch Künstlerplakate in ihren unterschiedlichen Erscheinungs-formen bereichern seit Begründung der Plakatsammlung in Cottbus kontinuierlich die Bestände. Hier offenbart sich ein Erfindungsreichtum, der die oftmals begrenzten Mittel spielend hinter sich lässt und vielfach mit den Drucktechniken experimentiert. Die Ausstellung präsentiert die erstaunliche Vielfalt der künstlerischen Positionen und verdeutlicht, wie diese unterschiedlichen Medien oftmals zusammenhingen und sich gegenseitig befruchteten.

Veranstaltungsort Brandenburgisches Landesmuseum für moderne Kunst (Cottbus)
Anschrift
Am Amtsteich 15
03046 Cottbus
Telefon
0355 494940-40
Öffnungszeiten
Sonntag10:00-18:00 Uhr
Dienstag10:00-18:00 Uhr
Mittwoch10:00-18:00 Uhr
Donnerstag10:00-18:00 Uhr
Freitag10:00-18:00 Uhr
Samstag10:00-18:00 Uhr