Florence Lazar. Was wärst du ohne mich

Freitag
14.06.2019, 10:00 – 18:00 Uhr (weitere Termine)

Die Einzelausstellung der Künstlerin Florence Lazar führt zwei ihrer wesentlichen Werkserien zusammen. Aus der zwischen 2008 und 2012 entstandenen Arbeit „jeune militant“ (Der junge Kämpfer) werden Fotografien und eine Videoarbeit gezeigt. Sie thematisiert die Auseinandersetzung eines Heranwachsenden mit der Geschichte seines Großvaters, dessen Weltbild und Engagement in der sozialistischen Partei Frankreichs u. a. als Konsequenz seiner Lebenserfahrungen in den 1930er- und 1940er-Jahren. Die zweite Werkserie entstand im Kontext eines Auftrages für Kunst am Bau. Sie

zeigt Schüler*innen eines Collége in Paris, die in der zweiten oder dritten Generation eine französi-sche Staatsbürgerschaft besitzen. Die kulturelle und staatliche Vergangenheit ihrer Vorfahren ist jedoch vielfach an Migrationsgeschichte(n) geknüpft und teilweise kolonialbedingt. Sowohl die Foto-grafien als auch die Videoarbeit von Florence Lazar stellen formale sowie methodische Referenzen zur dokumentarischen Fotografie, aber ebenso der Portraitmalerei des 19. Jahrhunderts her. Die Präsentation reiht sich in eine Serie von Ausstellungen des BLMK ein, die sich Fragen des (post)kolonialen Blicks, Strategien der Selbstermächtigung und Konzepten der Verschiedenheit widmen. Florence Lazar (geb. 1966) lebt und arbeitet in Paris. Sie ist Professorin an der Kunst-akademie Valence-Grenoble und ist eine der international renommierten Künstlerinnen Frankreichs ihrer Generation.

Veranstaltungsort Brandenburgisches Landesmuseum für moderne Kunst (Cottbus)
Anschrift
Am Amtsteich 15
03046 Cottbus
Telefon
0355 494940-40
Öffnungszeiten
Sonntag10:00-18:00 Uhr
Dienstag10:00-18:00 Uhr
Mittwoch10:00-18:00 Uhr
Donnerstag10:00-18:00 Uhr
Freitag10:00-18:00 Uhr
Samstag10:00-18:00 Uhr