Raum in Zeit

Donnerstag
12.01.2017, 16:00 Uhr (weitere Termine)

Heute fliegen Flugzeuge, Raketen, Satelliten und ganze Raumstationen durch den Weltraum. Voraussetzung hierfür sind genaue Kenntnisse über Naturgesetze und dessen mathematische Beschreibung. Das Bestreben der Menschheit, die Welt zu erkennen ist nicht neu. So entstanden Vorstellungen von der Welt, die dem jeweiligen Erkenntnisstand der Menschen entsprachen, die so genannten Weltbilder. Anfangs schien die Erde flach zu sein, darüber der Himmel mit den Sternen. Die Seefahrer bemerkten, dass auf ihren Fahrten neue Sterne über dem Horizont erschienen. Die Erde musste eine Kugel sein, aber sie war der Mittelpunkt der Welt.

Kopernikus erkannte, dass nicht die Erde sondern die Sonne im Mittelpunkt stand. Er war der Begründer des Heliozentrischen Weltbildes. Keppler und Newton fanden Gesetze nach denen sich die Himmelskörper bewegen. Einstein wies nach, dass sich Raum und Zeit gegeneinander beeinflussen. Allein die Lichtgeschwindigkeit ist ein konstanter Wert. Mit seiner Relativitätstheorie gelang es ihm die Welt bisher am präzisesten zu beschreiben. Aber er erkannte auch, dass dies nicht das Ende im Erkenntnisprozess ist.

News
ab 14 Jahren
Veranstaltungsort

Raumflugplanetarium
Anschrift
Lindenplatz 21
03042 Cottbus
Telefon
0355/713109
News
Erreichbarkeit:
Stadtteil Sandow
Bushaltestelle: Georg-Schlesinger-Straße
Buslinien: 15 und 19