Erteilung von befristeten Aufenthaltserlaubnissen - Nachzug minderjähriger Kinder

Dem minderjährigen ledigen Kind eines Ausländers ist eine Aufenthaltserlaubnis zu erteilen, wenn der Ausländer eine Aufenthaltserlaubnis nach § 25 Abs. 1 oder 2 Aufenthaltsgesetz oder eine Niederlassungserlaubnis nach § 6 Abs. 3 Aufenthaltsgesetz besitzt. Das gleiche gilt, wenn beide Eltern oder der allein sorgeberechtigte Elternteil eine Aufenthaltserlaubnis oder Niederlassungserlaubnis besitzen und das Kind seinen Lebensmittelpunkt zusammen mit seinen Eltern in das Bundesgebiet verlegt. Einem minderjährigen ledigen Kind, welches das 16. Lebensjahr vollendet hat, ist eine Aufenthaltserlaubnis zu erteilen, wenn es die deutsche Sprache beherrscht oder gewährleistet erscheint, dass es sich auf Grund seiner bisherigen Ausbildung und Lebensverhältnisse in die Lebensverhältnisse in der Bundesrepublik Deutschland einfügen kann.

Erforderliche Unterlagen

• aktuelle Meldebescheinigungen
• Mietvertrag/Wohnraumnachweis
• Einkommensnachweis der Eltern
• Krankenversicherungsnachweis
• 1 biometrisches Passfoto

Gebühren

Die Hälfte der sonst zu entrichtenden Gebühr.

Weitere Informationen

Kontakt

Name
Allgemeine Ausländerangelegenheiten
Anschrift
Karl-Marx-Str. 67
03044 Cottbus