Erteilung von befristeten Aufenthaltserlaubnissen - Aufenthaltserlaubnis zum Zweck der Erwerbstätigkeit

Für die Erteilung einer Aufenthaltserlaubnis zur Ausübung einer unselbstständigen Erwerbstätigkeit werden die unten genannten Unterlagen benötigt. Ohne Zustimmung der Bundesagentur für Arbeit darf die Ausländerbehörde keine Aufenthaltserlaubnis zur Ausübung einer unselbstständigen Erwerbstätigkeit erteilen. Die Zulassung ausländischer Beschäftigter orientiert sich nach dem Aufenthaltsgesetz an den Erfordernissen des Wirtschaftsstandortes Deutschland unter Berücksichtigung der Verhältnisse auf dem Arbeitsmarkt und dem Erfordernis, die Arbeitslosigkeit wirksam zu bekämpfen.

Erforderliche Unterlagen

• gültiger Pass
• gültiges Visum zur Aufnahme einer entsprechenden Erwerbstätigkeit
• Zustimmung der Bundesagentur für Arbeit (wird durch die Ausländerbehörde erfragt)
• Mietvertrag
• Meldebescheinigung
• Krankenversicherungsnachweis
• Arbeitsvertrag
• Stellenbeschreibung (Formular in der Ausländerbehörde erhältlich)
• bei Verlängerung: letzte drei Lohn-/Gehaltsnachweise
• 1 biometrisches Passfoto

Voraussetzungen

Rechtsgrundlagen

§ 18 - 21 AufenthG

Gebühren

Ersterteilung 100 Euro
Verlängerung bis drei Monate 96 Euro
Verlängerung über drei Monate 93 Euro
Gebührenermäßigung richtet sich nach §§ 52 und 53 der Verordnung zum Aufenthaltsgesetz

verfügbare Formulare/Dokumente

Kontakt

Name
Allgemeine Ausländerangelegenheiten
Anschrift
Karl-Marx-Str. 67
03044 Cottbus