Umschreibung - ausländische Fahrerlaubnis

Die Umschreibung einer ausländischen Fahrerlaubnis in eine deutsche Fahrerlaubnis kann aufgrund einer Fahrerlaubnis aus einem EU-/EWR-Staat, aus einem Staat, der in der Anlage 11 zur Fahrerlaubnis-Verordnung (FeV) aufgeführt ist oder aus einem anderen Staat (Drittstaat) erfolgen. EU- bzw. EWR- Fahrerlaubnisse werden in Deutschland anerkannt, können jedoch freiwillig, ohne erneute Fahrerlaubnisprüfung, umgeschrieben werden. Bei Fahrerlaubnissen aus Staaten, die in der Anlage 11 zur FeV aufgeführt sind, kann ganz oder teilweise auf Prüfungen verzichtet werden. Inhaber einer ausländischen Fahrerlaubnis aus Drittstaaten müssen die theoretische und praktische Prüfung ablegen. Diese kann nur unter Beteiligung einer Fahrschule erfolgen. Der theoretische und praktische Unterricht in der Fahrschule ist jedoch nicht notwendig.

Erforderliche Unterlagen

- Personaldokument
- ausländischer Führerschein
- biometrisches Passbild (3,5 x 4,5 cm)
- Bestätigung über den erstmalig begründeten Aufenthalt in Deutschland (Ausländerbehörde, nur bei Staaten aus der Anlage 11 zur FeV und Drittstaaten)
Zusätzlich für die Umschreibung einer Fahrerlaubnis aus einem Drittstaat:
- Übersetzung des ausländischen Führerscheines (z. B. ADAC)
- Nachweis über die Ausbildung in Erster Hilfe
- Sehtestbescheinigung

Voraussetzungen

- Hauptwohnsitz in Cottbus
- persönliche Vorsprache ist erforderlich
- die ausländische Fahrerlaubnis muss zum Zeitpunkt der Antragstellung der deutschen Fahrerlaubnis noch gültig sein

Allgemeine Hinweise

Der ausländische Führerschein muss im Original vorgelegt werden und wird eingezogen. Der EU-Führerschein wird nach Fertigung von der Bundesdruckerei direkt an den Antragsteller übersandt.

Rechtsgrundlagen

Straßenverkehrsgesetz, Fahrerlaubnis-Verordnung

Gebühren

39,85 Euro für die Umschreibung einer ausländischen Fahrerlaubnis aus einem EU-/EWR-Staat
47,45 Euro für die Umschreibung einer ausländischen Fahrerlaubnis aus einem Staat der Anlage 11 zur FeV oder Drittstatt

Fristen

Mit der ausländischen Fahrerlaubnis (Anlage 11 zur FeV, Drittstaat) darf noch 6 Monate ab Gründung des Hauptwohnsitzes in Deutschland ein Kraftfahrzeug geführt werden.

verfügbare Formulare/Dokumente

Kontakt

Name
Geschäftsbereich II, Bürgerservice, Fahrerlaubnisbehörde
E-Mail-Adresse
Öffnungszeiten
Montag und Freitag: 08:30 - 12:00

Dienstag nur nach Terminvereinbarung: 13:00 - 18:00

Donnerstag: 08:30 - 18:00
Anschrift
Bürgerservice, Fahrerlaubnisbehörde
Karl-Marx-Str. 69
03044 Cottbus
Telefon
0355 612-4751