Projekte der außerschulischen Bildung

Die außerschulische Jugendarbeit hat einen eigenständigen Bildungsauftrag, der sich von dem der Schule unterscheidet und der mit spezifischen Formen und Methoden erfüllt werden kann.

Allgemeine Hinweise

Aufgabenbereich:
- Organisation und Durchführung von Maßnahmen der außerschulischen Bildung
- Information und Beratung zu Angeboten der außerschulischen Bildung auf Bundes-, Landes-, und kommunaler Ebene
- Durchführung von Jugendgruppenleiterschulungen
- Beratung und Unterstützung bei der Organisation von Bildungsveranstaltungen mit dem Schwerpunkt soziales Lernen
- Hilfe und Beratung bei der Beantragung von Fördermitteln nach dem Bundesjugendplan, Landesjugendplan bei Stiftungen u. a. Zuwendungsgebern
- Erstellung von Informationsmaterialien wie Veranstaltungspläne und Sommerferienkalender
- Organisation und Durchführung von Kursen und Workshops sowie Veranstaltungen zur Berufsvorbereitung
- Koordinierung von Veranstaltungen zur allgemeinen politischen, sozialen, gesundheitlichen, kulturellen, naturkundlichen und technischen Bildung
- Beratung und Zusammenarbeit mit freien Trägern und Institutionen zum Arbeitsfeld
- offene Jugendarbeit/ Außerschulische Jugendbildung
- Koordinierung der Angebote der freien und öffentlichen Träger im Rahmen der Öffentlichkeitsarbeit
Ansprechpartner:
Tel: 0355 / 612 – 3527, Zi. 5.058 (Technisches Rathaus)

Rechtsgrundlagen

§ 11 Sozialgesetzbuch (SGB) Achtes Buch (VIII) Kinder- und Jugendhilfe - Gesetz zur Neuordnung des Kinder- und Jugendhilferechts (Kinder- und Jugendhilfegesetz - KJHG)