Antrag auf Befreiung von der Verfügungs- und Veränderungssperre in Umlegungsverfahren

Informative Auskunft zu Anträgen auf notwendige Genehmigungen in Umlegungsgebieten

Erforderliche Unterlagen

- formloser schriftlicher Antrag mit ausführlicher Beschreibung der Absichten
- mögliche, notwendige Anlagen:
notarieller Vertrag über beabsichtigte Verfügungen oder Vereinbarungen bzw. vollständige Anträge an die Bauordnungsbehörde

Allgemeine Hinweise

Während des Zeitraums der Verfügungs- und Veränderungssperre gemäß § 51 BauGB dürfen im Umlegungsgebiet nur mit schriftlicher Genehmigung der Umlegungsstelle vorgenommen werden:
- Grundstücksteilungen;
- Verfügungen über das Grundstück oder Rechte am Grundstück;
- Vereinbarungen zum Erwerb, zur Nutzung oder zur Bebauung des Grundstückes;
- die Neubegründung, Änderung oder Aufhebung von Baulasten;
- Veränderungen der Erdoberfläche oder wesentliche wertsteigernde Veränderungen der Grundstücke;
- Errichtung oder Änderung genehmigungs-, zustimmungs- oder anzeigepflichtiger baulicher Anlagen, die den Wert des Grundstücks steigern;
- Errichtung oder Änderung nicht genehmigungs-, zustimmungs- oder anzeigepflichtiger, aber wertsteigender baulicher Anlagen.

Rechtsgrundlagen

Baugesetzbuch (BauGB)
Brandenburgische Bauordnung (BbgBO)
Umlegungsausschuss-Verordnung (UmlAussV)
Gemeinsamer Erlass des Ministeriums des Innern und des Ministeriums für Stadtentwicklung, Wohnen und Verkehr (Nr. 23/2/1995) vom 19. Juni 1995

Gebühren

Die schriftliche Genehmigung ist gebührenfrei.

Weitere Informationen

Kontakt

Name
Geschäftsstelle des Umlegungsausschusses beim FB Geoinformation und Liegenschaftskataster
Anschrift
Karl-Marx-Straße 67
03044 Cottbus
Telefon
Frau Köster: 0355/ 612 4219