Brandenburger Innovationspreis Metall bei Clusterkonferenz erstmalig vergeben

Innovation, ein zentraler Faktor für den Unternehmenserfolg

Erstmalig hat das Wirtschaftsministerium kürzlich im Rahmen der Clusterkonferenz Metall den „Brandenburger Innovationspreis Metall" vergeben. Aus elf Bewerbern wurden von einer Expertenjury zwei Preisträger gewählt: Die LHW GmbH aus Spreenhagen erhält den Preis für die von ihr entwickelte „partielle Laser-Vergütung" im Werkzeug- und Formenbau; die Anton Paar ProveTec GmbH aus Blankenfelde-Mahlow wird ausgezeichnet für ihr innovatives Kühlsystem für ein Prüfinstrument, mit dem der Temperaturgrenzwert der Filtrierbarkeit von Dieselkraftstoffen bestimmt werden.

Die Metallindustrie ist das Rückgrat der Wirtschaft in Brandenburg. Sie prägt die Wirtschaftsstruktur vieler Regionen im Land und zählt zu den beschäftigungs- und umsatzstärksten Einzelbranchen des verarbeitenden Gewerbes und im Handwerk. Das Cluster zählt etwa 2.600 Unternehmen und Institutionen mit ca. 38.500 Beschäftigten. Die Preisträger LHW GmbH und die Anton Paar ProveTec GmbH wurden für ihre Entwicklungen ausgezeichnet und repräsentieren die Innovationskraft des Clusters Metall in Brandenburg.

Die Preisträger

Die LHW GmbH ist Spezialist auf dem Gebiet des Laserhärtens legierter und hochlegierter Stähle in Werkzeugsystemen für die Fleischereiindustrie. Mit dem Wettbewerbsbeitrag, für den bereits eine Patentanmeldung vorliegt, werden im Werkzeug- und Formenbau der Fertigungsaufwand und der Energieverbrauch stark reduziert.

Die Anton Paar Prove Tec GmbH entwickelt und produziert Präzisionslaborgeräte sowie hochgenaue Prozessmesstechnik und liefert maßgeschneiderte Automations- und Robotik-Lösungen. Am Firmenhauptsitz des österreichischen Mutterunternehmens in Graz und in 21 Vertriebsfirmen weltweit sind mehr als 2000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beschäftigt. 64 Mitarbeiter hat die Unternehmenstochter Anton Paar Prove Tec GmbH in Blankenfelde-Mahlow.

weitere Informationen

Historische Stadtansichten