Sozialarbeiter/in unbegleitete minderjährige Ausländer (umA) / Asyl

Stellenausschreibung

Die kreisfreie Stadt Cottbus schreibt für das Jugendamt die Stelle

Sozialarbeiter/in unbegleitete minderjährige Ausländer (umA) / Asyl

zur schnellstmöglichen befristeten Besetzung bis zum 31.12.2018 aus. Die Befristung erfolgt gemäß § 14 Abs. 1 Nr. 1 Teilzeit- und Befristungsgesetz (TzBfG).

Zugangsvoraussetzungen

  • Abschluss als Dipl.-Sozialarbeiter/in/-pädagoge/in oder Bachelor of Arts „Soziale Arbeit“
  • Mehrjährige Erfahrungen in der Kinder- und Jugendhilfe
  • aktuelles Fachwissen und entsprechende Gesetzeskenntnisse im SGB VIII, SGB I – XII und angrenzende Rechtsgebiete, Verwaltungsrecht und Grundkenntnisse im Asylrecht
  • Konfliktkompetenz und Kooperationsbereitschaft
  • hohes Maß an Eigeninitiative
  • Computerkenntnisse (z.B. MS-Office und Branchensoftware)
  • Bereitschaft zur Mobilität und zeitlichen Flexibilität auch außerhalb der regulären Arbeitszeit (Leistung von Rufbereitschaft und Wochenendarbeit)
  • Erfahrungen in der Verwaltungsarbeit
  • ein aktuelles erweitertes Führungszeugnis gemäß § 30 a und 31 BZRG i.V. mit § 72 a KJHG ist vorzulegen

Arbeitsaufgaben

Betreuung und Begleitung von sozial-, entwicklungs- und integrationsbedingt benachteiligten unbegleiteten minderjährigen Ausländern (Flüchtlings- und Asylangelegenheiten) sowie Hilfeleistung in entwicklungs-, reife-, konflikt-, integrations- und/oder notbedingten Situationen zur Überwindung von Abhängigkeiten, Benachteiligungen und Defiziten

  • Beratung der Klientel zu Hilfeformen und -möglichkeiten, zu Zuständigkeiten, Kostenheranziehung, zu sozialen Diensten, Einrichtungen und Trägern zu Trägern
  • Unterstützung bei der Antragstellung
  • Erarbeitung von Hilfsangeboten (Klärung des Hilfebedarfs, Durchführung von Hilfeplangesprächen, klientelübergreifenden Gesprächen, Fachgesprächen (u.a. mit Trägern, Einrichtungen), Beratungen im Team, Krisengespräche
  • Einholung von Stellungnahmen, Beurteilungen, Einschätzungen und Epikrisen Dritter
  • Durchführung von Besuchen in der Häuslichkeit bzw. in den Einrichtungen
  • Einleitung und Begleitung von Hilfen zur Erziehung
  • Prüfung/Ermittlung und Festsetzung der Hilfebedarfe
  • Erarbeitung, Fortschreibung, Anpassung und Änderung von Hilfeplänen entsprechend der Bedarfe
  • Auswahl und Vermittlung der nötigen sozialen Dienste und Einrichtungen entsprechend einzelfallerforderlicher Hilfen.
  • Kontrolle und Abgleich der Leistungsinanspruchnahme
  • Betreuung, Begleitung und Nachbetreuung der Klientel
  • Erarbeitung von Anträgen und Stellungnahmen für Behörden, Träger, Betreuer, Gerichte u. a.
  • Teilnahme an (gerichtlichen) Anhörungen, Sachstands- und Problemberatungen
  • Durchsetzung der Maßnahmen zum Schutz der Kinder und Jugendlichen
  • Aktenanlage, Fortschreibung und Pflege
  • Durchführung der Verfahren, Miteilungen an WJH zur Hilfegewährung/-änderung/-aktualisierung
  • enge Zusammenarbeit mit den Bereichen des Jugendamtes, anderen FB der Verwaltung, Hilfeträgern, sozialen Diensten und Einrichtungen, Behörden und Institutionen
  • Öffentlichkeitsarbeit, Statistik

Vergütung: Entgeltgruppe S 14 TVöD-SuE

Arbeitszeit: 40 Stunden

Zur Geltendmachung der Rechte für schwerbehinderte bzw. gleichgestellte behinderte Menschen ist mit Einreichung der Bewerbungsunterlagen die Vorlage der entsprechenden amtlichen Nachweise erforderlich.

Wir bitten um Verständnis, dass aus Kostengründen Bewerbungsunterlagen nur zurück-geschickt werden können, wenn ein ausreichend frankierter Rückumschlag beigefügt ist.

Von der Zusendung von Eingangsbestätigungen und Zwischenbescheiden wird abgesehen. Des Weiteren weisen wir darauf hin, dass von Seiten der Stadtverwaltung Cottbus im Zusammenhang mit der Bewerbung entstehende Kosten (z.B. Fahrt- und Bewerbungskosten) nicht übernommen werden.

Vollständige schriftliche Bewerbungsunterlagen (keine E-Mail) sind bis zum 10.03.2017 an den FB Verwaltungsmanagement der Stadtverwaltung Cottbus, Neumarkt 5, 03046 Cottbus zu richten.

gez. Holger Kelch
Oberbürgermeister