Fachassistent/in Leistungsgewährung im Bereich SGB II

Stellenausschreibung

Die kreisfreie Stadt Cottbus schreibt für das Jobcenter Cottbus eine Stelle

„Fachassistent/in Leistungsgewährung im Bereich SGB II" – Nr. 73

zur Besetzung ab schnellstmöglich befristet bis zum 31.12.2018 aus. Die Befristung erfolgt nach § 14 Absatz 2 Teilzeit- und Befristungsgesetz. Der Einsatz erfolgt im Rahmen einer Zuweisung gemäß § 44g SGB II.

Erforderliche Qualifikationen und Kompetenzen

  • Fachangestellte/r für Arbeitsmarktdienstleistungen, Verwaltungsfachangestellte/r, Sozialversicherungsfachangestellte/r oder andere abgeschlossene Berufsausbildung mit einschlägiger Vorerfahrung in der Leistungsgewährung SGB II in einem Jobcenter oder einer ähnlichen Einrichtung
  • gründliche Kenntnisse der Prozesse und Strukturen eines Jobcenters
  • fundierte Kenntnisse der relevanten Rechtsgrundlagen im Aufgabengebiet einschließlich der angrenzenden Rechtsgebiete
  • Grundkenntnisse der Produkte, Programme und Verfahren im Aufgabengebiet
  • gute EDV-Anwenderkenntnisse (insbesondere MS Office – Excel, Word, Outlook) und relevanter IT-Fachanwendungen,
  • ausgeprägte Fähigkeit zu eigenständigen Problemanalysen und –lösungen,
  • umfassende Kompetenzen zur Kommunikation, insbesondere in den Fähigkeiten zur Diskussion und Argumentation sowie komplexen persönlichen Beratungen und
  • eine sehr gut ausgeprägte Kunden- und Teamorientierung

Arbeitsaufgaben

  • die Antragsannahme, -bearbeitung, Entscheidung und Zahlbarmachung passiver Leistungen nach SGB II in Fällen mit mittlerem Schwierigkeitsgrad (insbesondere Fortzahlungsanträge)
  • Beratung zu passiven Leistungen nach SGB II in Fällen mit mittlerem Schwierigkeitsgrad
  • Zusammenarbeit mit Dritten ( anderen Leistungsträgern)
  • Bestandsarbeiten mit mittlerem Schwierigkeitsgrad z.B. Datenabgleich nach § 52 SGB II, Anrechnung von Nebeneinkommen

Vergütung: Entgeltgruppe 9b TVöD

wöchentliche Arbeitszeit: 40 Stunden

Vollständige Bewerbungsunterlagen (keine Mail), sind bis zum 02.02.2018 an den FB Verwaltungsmanagement der Stadtverwaltung Cottbus, Neumarkt 5, 03046 Cottbus zu richten. Wir weisen daraufhin, dass bei einer möglichen Zuschlagserteilung ein einfaches polizeiliches Führungszeugnis abgefordert wird.

Zur Geltendmachung der Rechte für schwerbehinderte bzw. gleichgestellte behinderte Menschen ist mit Einreichung der Bewerbungsunterlagen die Vorlage der entsprechenden amtlichen Nachweise erforderlich.

Wir bitten um Verständnis, dass aus Kostengründen Bewerbungsunterlagen nur zurückgeschickt werden können, wenn ein und ausreichend frankierter Rückumschlag beigefügt ist. Von der Zusendung von Eingangsbestätigungen und Zwischenbescheiden wird abgesehen.

Des Weiteren weisen wir darauf hin, dass von Seiten der Stadtverwaltung Cottbus im Zusammenhang mit der Bewerbung entstehende Kosten (z.B. Fahrt- und Bewerbungskosten) nicht übernommen werden.

gez. Holger Kelch
Oberbürgermeister