Projektmitarbeiter SUW - Kompetenzfeststellung (m/w/d) (Bewerbungsende: 02.04.2020)

12.03.2020

Stellenausschreibung

Die kreisfreie Stadt Cottbus/Chóśebuz ist eine junge Universitäts- und traditionelle Parkstadt mit 100.000 Einwohnern und hoher Lebensqualität, moderner, digitaler Infrastruktur und einem breiten Bildungs- und Kulturangebot. Die Stadt Cottbus/Chóśebuz schreibt im Rahmen des Stadt-Umland-Wettbewerb (SUW) des Ministeriums Infrastruktur und Landesplanung des Landes Brandenburg in der ESF Förderung „Vielfalt als Chance“ zur EU-Förderperiode 2018-2021eine Stelle als

Projektmitarbeiter SUW - Kompetenzfeststellung (m/w/d)

zur schnellstmöglichen befristeten Besetzung aus. Die Befristung erfolgt gemäß § 14 (1) Nr. 3 TzBfG. Die Befristung gilt längstens bis zum 28.02.2021.

Die wöchentliche Arbeitszeit beträgt 40 Stunden.

Welche Arbeitsaufgaben erwarten Sie?

  • Sozialpädagogische Begleitung und Unterstützung von Menschen mit Fluchtbiographie bei der Arbeitsmarkintegration, insbesondere bei der Feststellung und Entwicklung von Kompetenzen sowie bei der bedarfs- und fähigkeitsgerechten Vermittlung und Weiterbildung.
  • Zusammenarbeit und Abstimmung mit relevanten Akteuren im Themenbereich Arbeitsmarktintegration von Menschen mit Fluchtbiographie, zur Übernahme individueller sozialpädagogischer Begleitung und Betreuung der Klientel
  • Ansprache und Motivation der Zielgruppen
  • Verweisberatung zu Akteuren und Möglichkeiten der Unterstützung
  • Vermittlung zu bedarfs- und fähigkeitsgerechten Angeboten, Projekten, Akteuren
  • Sozialpädagogische Begleitung und Unterstützung zu bzw. bei Teilnahme an Kompetenzfeststellungsmaßnahmen, bei Einstiegsqualifizierungen, Praktika, Ausbildung oder Arbeitsaufnahme oder sonstigen individuellen Maßnahmen
  • Vermittlung zwischen Arbeitgebern und Arbeitnehmern (Menschen mit Fluchtbiographie)
  • Mitwirkung und Austausch in Netzwerken zum Thema
  • Entwicklung und Abstimmung sowie Kommunikation von individuellen Projekten/Maßnahmen zur Feststellung und Entwicklung von Kompetenzen
  • Erfassung und Zusammenstellung von Akteuren und Angeboten zu Kompetenzfeststellung
  • Durchführung von Bedarfsanalysen, Herausarbeiten von herkunfts-seitigen und individuellen Besonderheiten und Erfordernissen bei Geflüchteten
  • Abstimmung mit Akteuren zur Konzipierung individueller Maßnahmen/ Angebote Dritter, Sicherstellung der Anerkennung der Ergebnisse
  • Entwicklung und Organisation von Aktivitäten in Bereich Kompetenzfeststellung und -entwicklung ( z.B. praktische Arbeiten/ Schaffung Einsatzmöglichkeiten)

Was bieten wir Ihnen?

  • Bezahlung nach Tarifvertrag – Entgeltgruppe S 11b TVöD-SuE
  • Zusatzversicherung für Arbeitnehmer/innen im öffentlichen Dienst (Betriebsrente)
  • eine zusätzliche Leistungsorientierte Bezahlung nach § 18 TVöD
  • Jahressonderzahlung und vermögenswirksame Leistungen
  • 30 Tage Erholungsurlaub pro Jahr
  • ein kostenfreies Jobticket
  • attraktive Qualifikations- und Seminarangebote
  • gute Aufstiegs- und Karrieremöglichkeiten

Als familienfreundliches Unternehmen bieten wir Ihnen darüber hinaus:

  • Vereinbarkeit von Beruf und Familie
  • flexible Arbeitszeiten
  • Möglichkeit von Teilzeitarbeit
  • Betriebliches Gesundheitsmanagement

Wen suchen wir?

Sie verfügen über folgenden Abschluss:

  • Hochschulabschluss im Bereich Soziale Arbeit (Sozialarbeiter/Sozialpädagogen mit staatl. Anerkennung) sowie sonstige Beschäftigte, die aufgrund gleichwertiger Fähigkeiten und ihrer Erfahrung entsprechende Tätigkeiten ausüben
  • Erfahrungen in der Konzept-, Projekt-, Netzwerk- und Öffentlichkeitsarbeit

Wir erwarten von Ihnen:

  • Kenntnisse im Bereich Asyl, aufenthaltsrechtliche und arbeitsrechtliche Bestimmungen
  • Grundgesetz SGB II und XII, SGB VIII
  • Grundkenntnisse des brandenburgischen Bildungssystems
  • Kenntnisse über die besonderen Bedingungen im Bereich Bildung und Migration ausländischer, fremdsprachliche Jugendliche/Erwachsene
  • Grundkenntnisse der Empfehlungen und Konzeptionen zur der beruflichen Bildung, Berufsausbildung und Berufsorientierung im Land Brandenburg, insb. ausländischer, fremdsprachliche Jugendliche/Erwachsene
  • Grundkenntnisse zu den Strukturen und Inhalten im Bildungssektor und in der Arbeitsmarktintegration
  • Kenntnisse über die Maßnahmenstruktur der Agentur für Arbeit und des Jobcenters
  • Kenntnisse über die strukturellen Bedingungen im Kontext der Fluchtmigration
  • Kenntnisse in der Migrationssozialarbeit
  • Kenntnisse im Umgang mit traumatisierten Menschen
  • Durchsetzungsfähigkeit, Belastbarkeit, Leistungs- und Lernbereitschaft
  • ausgeprägte Kommunikations- und Präsentationsfähigkeit und Empathie
  • kultur-, gender- und differenzsensible Arbeitsweise
  • Fähigkeiten zur analytischen, systematischen, strukturierten und selbstständigen sowie eine durch Sorgfalt und Verantwortungsbewusstsein geprägten Arbeitsweise
  • rassismuskritische und reflexive Arbeitsweise

Zur Geltendmachung der Rechte für schwerbehinderte bzw. gleichgestellte behinderte Menschen ist mit Einreichung der Bewerbungsunterlagen die Vorlage der entsprechenden amtlichen Nachweise erforderlich.

Wir bitten um Verständnis, dass aus Kostengründen Bewerbungsunterlagen nur zurückgeschickt werden können, wenn ein adressierter, ausreichend großer und ausreichend frankierter Rückumschlag beigefügt ist.

Von der Zusendung von Eingangsbestätigungen und Zwischenbescheiden wird abgesehen.

Wir weisen darauf hin, dass bei einer möglichen Zuschlagserteilung ein einfaches polizeiliches Führungszeugnis abgefordert wird.

Des Weiteren weisen wir darauf hin, dass von Seiten der Stadtverwaltung Cottbus/Chóśebuz im Zusammenhang mit der Bewerbung entstehende Kosten (z.B. Fahrt- und Bewerbungskosten) nicht übernommen werden.

Schriftliche Bewerbungsunterlagen sind bis zum 02.04.2020 an den Fachbereich Verwaltungsmanagement der Stadtverwaltung Cottbus/Chóśebuz, Neumarkt 5, 03046 Cottbus/Chóśebuz zu richten.

gez. Holger Kelch
Oberbürgermeister